Medien über "Gaida"

Berliner Zeitung:

“Pavel Gaida, ein russischer Barde, singt mit Sehnsucht und zur Gitarre. Gitarren und Träume sind die wichtigsten Zutaten für ein gutes Autorenlied. Pavel Gaida, 38-jähriger Sänger aus Rostow am Don, schreibt solche Musik.”


Uckermark-Kurier:

“Stimmgewalt und Melancholie der Songwriter. ...Der schon viele Jahrzehnte in Deutschland lebende "Gaida" vermochte es, die grenzenlose Melancholie aus der Tiefe der russischen Seele zu holen und dem Publikum mit einem glockenklaren Gesang darzubieten...”

 

Potsdamer Neueste Nachrichten:

"...Auf der Wiesenbühne schunkelten sich derweil schon einige Gäste unter ihren Regenschirmen mit dem „Trio Scho“ und den „Rock-Chanson á la Russe“ von Pavel Gaida und Eudhino Soares ein. Bei letzteren bekam man eine Ahnung, was der gute Friedrich Wilhelm III. wohl in den russischen Liedern gesucht hatte. Der hingebungsvolle Gesang von Pavel Gaida und die sanften Klänge der beiden Gitarren legten sich wie ein wärmender Mantel um das Publikum..."

 

Zitty:

“Pavel Gaida ist nicht nur Architekt und Grafiker, sondern auch und vor allem ein wunderbarer Sänger...”

 

K+S Münster:

“... Er nimmt seine Gitarre und beginnt Dinger zu erzählen, denen wir in der Hektik der Zeit wenig Aufmerksamkeit schenken. Die Jahreszeiten wechseln in seinen Liedern, Schlaflosigkeit versteckt sich in ihnen und die ewige Suche nach der schönen Unbekannten...”

 

Bad Homburger Woche:

„Pavel Gaida bietet musikalisch und stimmlich eine große Bandbreite, die das Publikum mitreißt und begeistert.“

 

TV und Radio:

Teilnahme an zahlreichen Interviews seit 20 Jahren (1995 -  2015) bei:

SFB / Radio Multikulti / RBB / Funkhaus Europa    

Hörproben aufDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!